Kanzlei Jülicher
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Erbrecht, Testamentsvollstrecker, vereidigter Buchprüfer

Telefon: 02452 976090
Rechtsanwalt Jülicher in Heinsberg
20.2.2017

Zentrales Testamentsregister vor Vollendung

Wie man sein Testament sicher verwahrt, damit es im Ernstfall aufgefunden und eröffnet wird, erklärt unser Obrigheimer Erbrechtsexperte Wolfgang Roth an Hand des Zentralen Testamentsregisters, dessen Einführung nun kurz vor dem Abschluss steht: Zweck des Testamentsregisters In ...→ weiterlesen


19.2.2017

Widerruf eines Testamentes durch E-Mail?

Ein Testament kann gemäß § 2253 BGB jederzeit widerrufen werden. Der Widerruf erfolgt durch Erklärung in einem weiteren Testament, durch Vernichtung des Testaments oder durch Rücknahme des Testaments aus der amtlichen Verwahrung. Der Fall des Kammergerichts Berlin: Das Ka ...→ weiterlesen


12.2.2017

Bundesrecht vor Landesrecht

Die Gerichtsgebührenbefreiung für mildtätige und gemeinnützige Organisationen ist nicht bundeseinheitlich geregelt. Ob und gegebenenfalls in welchem Umfang eine Gebührenbefreiung gewährt wird ist in landesrechtlichen Regelungen der einzelnen Bundesländer bestimmt. ...→ weiterlesen


30.1.2017

Der mutmaßliche Wille einer verstorbenen Person ist zumeist entscheidend

In einem Rechtsstreit vor dem Oberlandesgericht Koblenz (Beschluss vom 23. Oktober 2015, 12 W 538/15) ging es nach dem Tod einer Mutter von zwei Kindern um einen Pflichtteilsanspruch des Sohnes gegen seine Schwester. Die Mutter hatte die Schwester zur Alleinerbin eingesetzt und damit den anderen ent ...→ weiterlesen


25.1.2017

Nachlasspflegschaft bei Mehrheit von Erben

Die Begriffe „Nachlasspfleger“ und „Abwesenheitspfleger“ sind im Regelfall den Mitbürgern nicht geläufig. In diesem Bereich liegen auch nicht sehr viele Urteile des höchsten bzw. der höheren Gerichte in Deutschland vor.   Das OLG Frankfurt hatte sich ...→ weiterlesen


19.1.2017

BGH: Grundbuchberichtigung bei Pflichtteilsstrafklausel trotz Notar nur mit Erbschein möglich

In dem Beschluss vom 02.06.2016 hat der BGH festgehalten, dass ein notarielles Testament allein häufig nicht genügt, um das Grundbuch berichtigen zu lassen. Vielmehr ist daneben oftmals ein Erbschein erforderlich. Das gilt insbesondere, wenn das Testament eine Pflichtteilsstrafklausel enth ...→ weiterlesen


9.1.2017

Bevollmächtigter behauptet Schenkung des gesamten Vermögens

Der Bundesgerichtshof  hatte erneut über eine Fallkonstellation zu befinden, die den Erbrechtspraktiker immer häufiger beschäftigt: Ein Bevollmächtigter überträgt Vermögen des Erblassers auf sich und behauptet später, der Erblasser habe ihm das Verm& ...→ weiterlesen


5.1.2017

Wirksamkeit eines nicht auffindbaren Ehegattentestamentes

Das Oberlandesgericht Köln hat mit Beschluss vom 02.12.2016 zum Az. 2 Wx 550/16, eine Entscheidung zur Bedeutung eines nur in Kopie vorliegenden Ehegattentestamentes getroffen.   Sachverhalt Im Jahr 2015 verstarb die Erblasserin E; ihr Ehemann war bereits im Jahr zuvor vorverstorben. Die E ...→ weiterlesen


1.1.2017

Keine automatische Fortsetzung der Vereinsmitgliedschaft nur durch Weiterzahlung der Beiträge durch den Erben

Die Erblasserin war seit 1980 Mitglied eines eingetragenen Vereins in München, der die Interessen der Haus- und Wohnungseigentümer vertritt. In der Vereinssatzung ist geregelt, dass die Mitgliedschaft durch Tod des Mitglieds mit Ablauf des Geschäftsjahres endet. Die Erben sind jedoch ...→ weiterlesen


22.12.2016

Neujahrswünsche für 2017

Bevor Sie der Vorweihnachtsstress und die vor Jahresende noch zu erledigenden Arbeiten völlig vereinnahmen, wünschen wir Ihnen besinnliche und ruhige Weihnachtstage, einen guten Übergang in das Jahr 2017 und für das neue Jahr vor allem Gesundheit, Zufriedenheit und Glück. Wi ...→ weiterlesen


Fachanwälte für Erbrecht Testamentsvollstrecker, Testamentsvollstreckung Mediation im Erbrecht
Diese Website nutzt Cookies, um die bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen