Kanzlei Jülicher
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Erbrecht, Testamentsvollstrecker, vereidigter Buchprüfer

Telefon: 02452 976090
Rechtsanwalt Jülicher in Heinsberg
18.10.2017

BGH zur ergänzenden Testamentsauslegung bei späterem Vermögenserwerb

Der Bundesgerichtshof hatte sich in seiner Entscheidung vom 12.07.17 (IV ZB 15/16) mit der Auslegung eines sog. „Verteilungstestaments“ zu befassen, das – wie so oft, wenn von juristischen Laien formuliert – keine ausdrückliche Erbeinsetzung, sondern nur die Zuwendu ...→ weiterlesen


13.10.2017

ganz bestimmte formale Anforderungen an Testamente

Es sind nur 3 Formen der Testamentserrichtung möglich Ein Artikel bei Spiegel online erweckt bei einem unbefangenen Leser den Eindruck, als könne man auch in Deutschland auch per SMS ein Testament errichten.  Das trifft aber nicht einmal im Ansatz zu. Eine Testamentserrichtung in elek ...→ weiterlesen


7.10.2017

Neue Erbchancen für „alte“ nichteheliche Kinder

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat Deutschland erneut wegen einer Diskriminierung nichtehelicher Kinder im Erbrecht verurteilt. Die Straßburger Richter gaben am 09.02.2017 einer Frau Recht, der Ansprüche am Erbe ihres Vaters verwehrt worden waren (Az.: 29762/10). ...→ weiterlesen


1.10.2017

Rechtshänder darf sein Testament mit linker Hand schreiben

Das OLG Köln hat am 03.08.2017 unter dem Aktenzeichen 2 Wx 149/17 entschieden, dass auch ein Testament, dass der Erblasser wegen Lähmung der rechten Hand mit seiner schreibungewohnten linken Hand geschrieben hat, gültig sein kann. Der Erblasser hatte rund ein halbes Jahr vor dem Tod d ...→ weiterlesen


29.9.2017

Eheliche Nachkömmlinge können nur die aus der Ehe der Betreffenden hervorgegangenen Kinder sein.

Das OLG Hamm entschied am 14.08.2017, auf eine Beschwerde der Beteiligten, dass das Grundbuchamt eine Grundschuld zur Finanzierung des Verkaufs eines Grundstücks auch dann eintragen muss, wenn im Zuge der später beabsichtigten Eigentumsumschreibung ein eingetragener Nacherbenvermerk gel&ou ...→ weiterlesen


12.9.2017

Mindern die Kosten der Testamentseröffnung und des Erbscheins den Pflichtteil?

Berechnung des Pflichtteils Die Höhe des Pflichtteilsanspruchs wird zum einen durch die Pflichtteilsquote und zum anderen durch den Wert des Nachlasses bestimmt. Gem. § 2311 BGB ist der Bestand und der Wert des Nachlasses zur Zeit des Erbfalls zugrunde zu legen. Hierbei sind alle Aktiv- un ...→ weiterlesen


10.9.2017

Vorteile des notariellen Testaments

Verstirbt der Eigentümer einer Immobilie, so wird mit seinem Tod das Grundbuch unrichtig. Das Grundbuchamt soll bei derartigen Fällen den Erben die Verpflichtung auferlegen, einen Antrag auf Berichtigung des Grundbuchs zu stellen und die dazu notwendigen Unterlagen zu beschaffen. Er ...→ weiterlesen


3.9.2017

Rechtsprechungsänderung BFH

    Vermögensnachfolge - Gestaltung mit Pflichtteilsverzicht gegen Abfindung Bei der Planung von Vermögensnachfolge stellt, besonders bei der Planung von Unternehmensnachfolgen, der lebzeitige Verzicht der nicht nachfolgenden Kinder auf den späteren Pflichtteilsanspruch geg ...→ weiterlesen


14.8.2017

Kann der Testamentsvollstrecker gleichzeitig Ergänzungspfleger für einen noch minderjährigen Erben sein?

In einem beim Oberlandesgericht Hamm geführten Beschwerdeverfahren hatte das Gericht über die Frage zu entscheiden, ob der in einem notariellen Testament eingesetzte Testamentsvollstrecker über den Erbteil eines noch minderjährigen Kindes gleichzeitig auch die Ergänzungspfle ...→ weiterlesen


7.8.2017

Vorformulierung eines Testaments ist keine Urkundenfälschung

Wer erbunwürdig ist, wird nicht Erbe (§ 2344 BGB).   Nur bestimmte Verfehlungen führen zur Erbunwürdigkeit. So ist die Tötung oder der Versuch der Tötung des Erblassers ein Grund. So führte zum Beispiel nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofes vom 11.03 ...→ weiterlesen


Fachanwälte für Erbrecht Testamentsvollstrecker, Testamentsvollstreckung Mediation im Erbrecht
Diese Website nutzt Cookies, um die bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen